Jenseits des gewöhnlichen

Das Besondere an Duckstein spürt man nicht nur an den Biersorten. Man spürt es in jedem Aspekt dieser Marke. Angefangen beim Geschmack und der Farbe, bis hin zur einzigartigen Tradition von Duckstein, seinem eleganten Auftritt oder den stilvollen Gläsern, in denen es ausgeschenkt wird.

Tradition

Die Geschichte von Duckstein beginnt in der DomstadtKönigslutter am Elm. Das hier gebraute Bier wurde zunächst "Luttersches Bier" genannt, aber nach und nach setzte sich der Name "Duckstein" durch, der sich von "Tuffstein" ableitet, der mächtigen Kalksinterschicht, auf der die Stadt erbaut ist.

Urkundliche Erwähnung fand Duckstein erstmalig in einem Gildebrief aus dem Jahre 1640. Innerhalb kürzester Zeit schaffte es die Bierspezialität in die besten Kreise: 1713 galt es als das Lieblingsbier des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm I. und fand im berühmten Tabakkollegium zahlreiche Liebhaber.

Bald darauf erfreute sich das rotblonde Bier auch überregional immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder! Denn früher wie heute wird ein Duckstein nur mit erlesenen Zutaten gebraut und besitzt einen unvergleichbaren Geschmack.

Siegel

Die signierte Banderole geht zurück auf den ersten Braumeister Ducksteins. Vor fast vierhundert Jahren setzte er sich ein ehrgeiziges Ziel: Ein Bier zu brauen, das mit seinem Geschmack überrascht, das fasziniert und seinesgleichen sucht. Stolz signierte er das erste Fass Duckstein als die Nummer 1. Noch heute garantiert unser Braumeister persönlich für die Güte und Perfektion jeder Charge unseres Ducksteins und dokumentiert dies mit seiner Unterschrift auf dem Siegel jeder Duckstein Flasche.

 

 

Emblem

So einzigartig wie der Geschmack ist auch die Duckstein Flasche. Inspiration und handwerkliches Können ließen dieses Bier entstehen. Die Liebe zum Detail findet sich auf jeder Flasche wieder: Das filigrane Relief auf der Vorderseite steht für die Perfektion, mit der unser Duckstein gebraut wird. Mit diesem Emblem bürgt Duckstein für Qualität, die man nicht nur schmecken, sondern auch fühlen kann.

Glas

Ein besonderes Bier verdient natürlich auch ein besonderes Glas. Alle Sorten haben deshalb ein Eigenes: So wurde etwa für das Duckstein Original mit Genussexperten das Sommelierglas entwickelt: Der schlanke Körper und der Neigungswinkel der Glaswand sorgen für eine optimale Fließgeschwindigkeit des Bieres, so dass die Zunge von der ganzen Aromenvielfalt umspült werden kann. So kann sich die komplexe Genusskomposition bis in die letzte Nuance voll entfalten.

Herstellung

Ob früher oder heute: Duckstein wurde und wird von unseren Braumeistern mit größter Hingabe und Sorgfalt zubereitet. Das gilt insbesondere für die Auswahl exklusiver Zutaten. Der Grundstein für die Farbe und den Geschmack wird etwa durch das Malz gelegt. Ob goldfarben oder hefetrüb, karamellig oder süßlich: Edles Braumalz verleiht jeder Sorte besondere Merkmale. Auch wichtig: Ob ein hochkarätiger Hopfen verwendet wird. Denn seine Dolden enthalten den Stoff Lupulin, der für die Bittere und die Aromen sorgt.